Angebote zu "Kommunikation" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Pittner, Martin: Strategische Kommunikation für...
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10.12.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Strategische Kommunikation für LOHAS, Titelzusatz: Nachhaltigkeitsorientierte Dialoggruppen im Lebensmitteleinzelhandel, Autor: Pittner, Martin, Verlag: Gabler, Betriebswirt.-Vlg // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer Gabler, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Lebensmittelhandel // Ethik // Unternehmensethik // Marktforschung // BUSINESS & ECONOMICS // General // Unternehmensethik und soziale Verantwortung // CSR // Einzel // und Großhandel // Mikroökonomie // Gemeinnützige Organisationen // non-profit // Internationaler Handel, Rubrik: Volkswirtschaft, Seiten: 467, Abbildungen: 153 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie, Reihe: Forschung und Praxis an der FHWien der WKW, Gewicht: 824 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Die Auswirkungen der zunehmenden Digitalisierun...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, FHWien der WKW (Institut für Kommunikation, Marketing & Sales), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Hauptziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Vertriebsstrukturen im Bankenbereich zu analysieren. Dabei werden sowohl Trends in der Branche als auch die bereits verfügbaren Anwendungsbereiche analysiert. Zusätzlich wird den Lesenden ein Überblick über die Zielgruppen des Retail Banking gegeben und auf die Bedeutung einer bedürfnisorientierten Kundenansprache eingegangen.Die Finanzkrise von 2008 führte zum Verlust des Vertrauens in die Finanzwirtschaft. Die Bankbranche muss seit der Krise neben den strengen Vorschriften des Baseler Ausschusses, auch die langanhaltende Niedrigzinslage und die wandelnde KundInnenloyalität berücksichtigen. Demnach hat sich mit dem Anstieg der Internetnutzung auch das Kommunikations- und Konsumverhalten der Menschen verändert. Mit der richtigen Umsetzung von Bank 2.0 haben Finanzinstitute jedoch die Möglichkeit, ihre KundInnen auch in sozialen Netzwerken zu erreichen, um einerseits eine langfristige Beziehung aufzubauen und andererseits das Auftreten des Unternehmens zu verstärken. Die Entwicklung von sogenannten Finanztechnologie-Unternehmen, welche zunehmend über soziale Medien agieren, und der Trend des Multi-Channel-Banking verstärken die Tatsache, dass die Digitalisierung ein Pflichtprogramm für jede Bank ist. Die Kunden von morgen sind im Mittelpunkt jeder erfolgreichen Retail Banking Strategie und bilden zugleich das Fundament, auf dem die Banken aufbauen. Aus diesem Grund müssen Banken trotz der schwierigen Phase, in der sie sich befinden, auf die Veränderung des KundInnenverhaltens reagieren, um in der Zukunft weiterhin Erträge generieren zu können.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
In-Game Advertising. Computer- und Videospiele ...
89,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1, FHWien der WKW (Unternehmensführung), Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, einen umfassenden Überblick über die Werbeform des In-Game Advertising zu geben. Dieses soll so facettenreich durchleuchtet werden, wie es in bisherigen Studien und Fachbüchern vermisst wird:Eine genaue Herleitung der Begrifflichkeiten, sowie die historische Entwicklung sollen abgebildet werden. Rechtliche Aspekte auf dem österreichischen Markt sollen für In-Game Advertising analysiert werden. Die Untersuchung der Zielgruppe der Computerspieler auf Basis von Sekundärdaten vervollständigt die umfangreiche Bearbeitung dieser Thematik. Eine marketingtheoretische Betrachtung von In-Game Advertising soll helfen, die Werbeform auch in der Marketingtheorie zu manifestieren, um eine Grundlage für weitere Marketingfachbücher zu schaffen. Die praxisorientierte Betrachtung soll ein Ratgeber zur markenmanagement-technischen Umsetzung sein. Auf Basis dieser Arbeit soll es einem an In-Game Advertising interessierten Unternehmen möglich sein, leichter mit diesem neuen Werbemittel zurecht zu kommen.Darüber hinaus soll das neuartige Werbemedium der Computerspiele in einem einfachen Kontext mit anderen Medien, vor allem mit der Internetwerbung verglichen werden. Die Beantwortung der Forschungsfragen und Überprüfung der Hypothesen soll anhand des erworbenen Wissens, sowie empirisch erhobenen Expertenmeinungen erfolgen. Weiters soll als Resultat der Arbeit eine Basis für Verbesserungsvorschläge im Bereich des In-Game Advertisings geschaffen werden. Ziel der Arbeit ist es somit auch, herauszufinden, in wie fern der in Bezug auf In-Game Advertising noch eher jungfräuliche österreichische Markt sich bereits etabliert hat, bzw. welche Entwicklungsszenarien bestehen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Die Erlebnismarke und ihre Kommunikation
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 2, FHWien der WKW (Institut für Kommunikation, Marketing und Sales), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Streben nach Individualität und Selbstentfaltung bringt einen gesellschaftlichen Wandel mit sich. Botschaften und Werte müssen anders transportiert werden als früher. Um in die Köpfe der Menschen zu gelangen, zielen Botschaften auf eine vermehrte Emotionalisierung in Form von Erlebnisorientierung der Marke und des Markenimages ab. Dabei ist eine individuelle und an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasste Ansprache notwendig. KonsumentInnen verlangen nach Inspiration und der Berührung all ihrer Sinne. Dort greift die Erlebnismarke ein, indem sie durch ihre erlebnisorientierte Kommunikation entsprechende aktive und passive Instrumente einsetzt. Aktive Kommunikationsinstrumente sind gekennzeichnet von Interaktionen zwischen Unternehmen und KonsumentInnen. Sie generieren Erlebnisse entweder durch persönliche Interaktionen oder über Web 2.0. Im Gegensatz dazu entstehen Erlebnisse mittels passiven Kommunikationsinstrumenten indirekt durch Massenmedien oder geschaffene Schauplätze und Atmosphären. Diese Instrumente werden je nach Branche, Kommunikationsstrategie und Ziel variabel eingesetzt. Durch eine vermehrte Erlebnisorientierung entsteht ein Trend zum Einsatz von Erlebniskonzepten. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf Erlebniskonzepte im Zusammenhang mit Konsum- und Markenzentren geworfen. Diese können dauerhaft oder temporär sein. Dauerhafte Erlebniskonzepte sind als fixer Bestandteil der Marke zu sehen wohingegen temporäre kurzzeitig gekonnt in Szene gesetzt werden. Dies ermöglicht eine zusätzliche Verstärkung der Erlebniswirkung. Charakteristisch für Erlebniskonzepte sind neben erlebnisorientierten Kommunikationsinstrumenten eine multisensuale Ansprache und der Einsatz von verschiedenen Gestaltungselementen. Dadurch werden Schauplätze geschaffen, die durch eine entsprechende atmosphärische Gestaltung und architektonische Elemente die Erlebnismarke aufladen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Chancen und Risiken des interkulturellen (Ethno...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1, FHWien der WKW (Institut für Unternehmensführung), Veranstaltung: Trends im Marketing, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Ethno Marketing', ein Begriff, der in der Vergangenheit schon viele Höhen und Tiefen miterleben musste. Eine der bekanntesten Tiefen in Österreich war sicherlich der 'Skandal' von NÖM, als sie ihre Milchprodukte speziell für Türkisch-Stämmige-Kundengruppen kennzeichneten. Die lokalen Medien thematisierten die Marketingaktion sehr negativ und polarisierten so die Bevölkerung in Österreich (vgl. derStandard.at 2010). Neben diesem negativen Beispiel gibt es aber durchaus sehr viele positive Beispiele, indem die Produkte von Markt angenommen wurden und es zu keiner negativen medialen Berichterstattung führte. Eines der vielen Beispiele liefert der Marktführer in der mobilen Kommunikation in Österreich, die 'A1 Telekom Austria'. Schon früh erkannte auch dieses Unternehmen das Potential am Markt und bot unter der Marke BOB spezielle Tarife für Personen mit Migrationshintergrund an. Bei den Produkten konzentrierte man sich auf Personengruppen mit Hintergrund aus Deutschland, Türkei und den Balkan (vgl. BOB 2011). Bei näherer Begutachtung der beiden, beschrieben Fälle stellt sich die Frage, warum die das eine Produkt sehr gut am Markt angenommen wurde und das andere zu negativer, medialer Berichterstattung und somit für ein negatives Bild in der Bevölkerung, für das Unternehmen, führte. Verfolgten die Unternehmen verschiedene Strategien in der Bewerbung oder gibt es 'sensible' Bereiche im Marketing, in der solche Aktionen verpönt sind? In Rahmen dieser Seminararbeit wird in den fortlaufenden Kapiteln der Begriff 'Ethno Marketing' genauer erläutert und deren Relevanz am Österreichischen Markt aufgezeigt. Gleichzeitig werden Beispiele von erfolgreichen und missglückten Ethno Marketing gezeigt und aufbauend literarischer Basisliteratur die Chancen und Risiken von Ethno-Marketing-Manahmen aufgezeigt

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Systemische Betrachtung der Integrierten Kommun...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Methoden und Forschungslogik, Note: 1, FHWien der WKW, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits seit den 1970er-Jahren wird die Integration der Kommunikation als Aufgabe verstanden. Der Grund hierfür liegt in der anhaltenden Verschärfung der Kommunikationsbedingungen durch steigenden Kommunikationswettbewerb, Informationsüberlastung sowie zunehmender Kommunikationsvielfalt. Des Weiteren haben Anspruchsgruppen neue Anforderungen bspw. in Form von individuellen Kommunikationsbedürfnissen oder dialogorientierten Kommunikationsangeboten. Diese Voraussetzungen und v.a. die zunehmende Differenzierung der Kommunikation erfordern eine Re-Integration der Kommunikation. Da ein Unternehmen ein offenes, komplexes Systeme bewusst koordinierter Handlungen darstellt, können mit Hilfe der Systemtheorie Erklärungsansätze für ein erfolgreiches Management gefunden werden. Dabei besteht die Organisation aus systemtheoretischer Sicht nicht aus Menschen, Maschinen oder Räumen, sondern aus Handlungen der verschiedenen Teilnehmer. Zu diesen Teilnehmern gehören neben den MitarbeiterInnen ebenso KundInnen und LieferantInnen. Im Mittelpunkt der Integrierten Kommunikationsbetrachtung steht die Bewältigung der Komplexität durch Analyse der Strukturen und Prozesse zwischen den Objekten oder Subjekten des betrachteten Systems und dort insbesondere die Wechselwirkungen und gegenseitigen Beeinflussungen im System. Die Integrierte Kommunikation als eigenständiges System agiert daher in vernetzten Beziehungsgefügen und analysiert die Kommunikationswirkungen in einer Gesamtbetrachtung anstatt isoliert bestimmten Ursachen zuzuordnen. Im Rahmen dieser Arbeit werden die steuerungstheoretischen, hierarchischen Sichtweisen von Willke auf ihre Übertragbarkeit auf das Konzept der Integrierten Kommunikation untersucht sowie Parallelen und Unterschiede aufgezeigt. Es ist nicht Teil dieser Arbeit eine Gesamtgegenüberstellung der Steuerungstheorie und der Integrierten Kommunikation zu schaffen. Stattdessen wird versucht interpretativ die hierarchischen Steuerungsansätze auf ihre Anwendung in der Integrierten Kommunikation zu überprüfen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
In-Game Advertising. Computer- und Videospiele ...
51,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1, FHWien der WKW (Unternehmensführung), Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, einen umfassenden Überblick über die Werbeform des In-Game Advertising zu geben. Dieses soll so facettenreich durchleuchtet werden, wie es in bisherigen Studien und Fachbüchern vermisst wird:Eine genaue Herleitung der Begrifflichkeiten, sowie die historische Entwicklung sollen abgebildet werden. Rechtliche Aspekte auf dem österreichischen Markt sollen für In-Game Advertising analysiert werden. Die Untersuchung der Zielgruppe der Computerspieler auf Basis von Sekundärdaten vervollständigt die umfangreiche Bearbeitung dieser Thematik. Eine marketingtheoretische Betrachtung von In-Game Advertising soll helfen, die Werbeform auch in der Marketingtheorie zu manifestieren, um eine Grundlage für weitere Marketingfachbücher zu schaffen. Die praxisorientierte Betrachtung soll ein Ratgeber zur markenmanagement-technischen Umsetzung sein. Auf Basis dieser Arbeit soll es einem an In-Game Advertising interessierten Unternehmen möglich sein, leichter mit diesem neuen Werbemittel zurecht zu kommen.Darüber hinaus soll das neuartige Werbemedium der Computerspiele in einem einfachen Kontext mit anderen Medien, vor allem mit der Internetwerbung verglichen werden. Die Beantwortung der Forschungsfragen und Überprüfung der Hypothesen soll anhand des erworbenen Wissens, sowie empirisch erhobenen Expertenmeinungen erfolgen. Weiters soll als Resultat der Arbeit eine Basis für Verbesserungsvorschläge im Bereich des In-Game Advertisings geschaffen werden. Ziel der Arbeit ist es somit auch, herauszufinden, in wie fern der in Bezug auf In-Game Advertising noch eher jungfräuliche österreichische Markt sich bereits etabliert hat, bzw. welche Entwicklungsszenarien bestehen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Interne Unternehmenskommunikation. Maßnahmen zu...
46,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 2,0, Universität Wien (Publizistik und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Bakk1 Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel der internen Unternehmenskommunikation ist es, MitarbeiterInnen so gut über das Unternehmen zu informieren, dass sie sich selbst mit dem Unternehmen identifizieren. Ein 'Wir-Gefühl' soll entstehen. Welche Maßnahmen man zur Erreichung des Ziels durchführen kann werden in dieser Arbeit beschrieben und anhand eines Fallbeispiels an der FHWien - Studiengänge der WKW verdeutlicht.Interne Unternehmenskommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg eines Unternehmens. Das Denken mittlerweile auch viele Betriebe. Daher gewinnt die MitarbeiterInnenkommunikation in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung wie die Delphi-Studie von 2010 zeigt. Vor allem der Einsatz der computervermittelnden Kommunikation steigt. Der tägliche Kommunikationsprozess in einem Unternehmen ohne ein E-Mail zu versenden ist heute kaum noch vorstellbar. Möglichkeiten die MitarbeiterInnen zu informieren gibt es viele, aber welche sind gegenwärtig noch zeitgemäß?Ein Rundschreiben oder das schwarze Brett sind fast nur noch in elektronischer Form vorhanden. Für Mitarbeiterzeitschriften oder Corporate-TV fehlen oft die finanziellen Mittel und die personellen Ressourcen. Die persönliche Kommunikation hat aber ihren Stellenwert noch nicht verloren. Die meisten Informationen beziehen die MitarbeiterInnen meist noch von KollegInnen oder dem/der Vorgesetzten persönlich. Veranstaltungen wie die Weihnachtsfeier oder der Betriebsausflug werden sehr gerne von MitarbeiterInnen in Anspruch genommen. Eine völlig neue Form der internen Unternehmenskommunikation ist der Corporate-Blog der sich erst in den letzten Jahren etabliert hat. Nicht die Masse an Kommunikationsinstrumenten macht den Erfolg, sondern der wohlüberlegte Einsatz und eine gute Kombination.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Die Erlebnismarke und ihre Kommunikation
14,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 2, FHWien der WKW (Institut für Kommunikation, Marketing und Sales), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Streben nach Individualität und Selbstentfaltung bringt einen gesellschaftlichen Wandel mit sich. Botschaften und Werte müssen anders transportiert werden als früher. Um in die Köpfe der Menschen zu gelangen, zielen Botschaften auf eine vermehrte Emotionalisierung in Form von Erlebnisorientierung der Marke und des Markenimages ab. Dabei ist eine individuelle und an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasste Ansprache notwendig. KonsumentInnen verlangen nach Inspiration und der Berührung all ihrer Sinne. Dort greift die Erlebnismarke ein, indem sie durch ihre erlebnisorientierte Kommunikation entsprechende aktive und passive Instrumente einsetzt. Aktive Kommunikationsinstrumente sind gekennzeichnet von Interaktionen zwischen Unternehmen und KonsumentInnen. Sie generieren Erlebnisse entweder durch persönliche Interaktionen oder über Web 2.0. Im Gegensatz dazu entstehen Erlebnisse mittels passiven Kommunikationsinstrumenten indirekt durch Massenmedien oder geschaffene Schauplätze und Atmosphären. Diese Instrumente werden je nach Branche, Kommunikationsstrategie und Ziel variabel eingesetzt. Durch eine vermehrte Erlebnisorientierung entsteht ein Trend zum Einsatz von Erlebniskonzepten. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf Erlebniskonzepte im Zusammenhang mit Konsum- und Markenzentren geworfen. Diese können dauerhaft oder temporär sein. Dauerhafte Erlebniskonzepte sind als fixer Bestandteil der Marke zu sehen wohingegen temporäre kurzzeitig gekonnt in Szene gesetzt werden. Dies ermöglicht eine zusätzliche Verstärkung der Erlebniswirkung. Charakteristisch für Erlebniskonzepte sind neben erlebnisorientierten Kommunikationsinstrumenten eine multisensuale Ansprache und der Einsatz von verschiedenen Gestaltungselementen. Dadurch werden Schauplätze geschaffen, die durch eine entsprechende atmosphärische Gestaltung und architektonische Elemente die Erlebnismarke aufladen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot